Jeder Einzelne kann die Umwelt schützen

Podcast

Im Rahmen der Bildungsveranstaltung Transfer 21 haben wir einige Interviews geführt, in denen wir verschiedene Leute zum Thema nachhaltiges Haushalten befragt haben. Hier sind nun unsere Ergebnisse:

Unser Podcast

1 Kommentar 20.2.08 11:28, kommentieren

Umweltschutz im Alltag

Auch im alltäglichen Leben kann man zum Umweltschutz beisteuern. Wichtig ist dabei die Mülltrennung und das Recyceln von Abfall. Dies erspart viele wirtschaftliche Zusatzkosten und ist sehr gut für die Umwelt, denn so können viele Schadstoffe, die sonst bei einer Müllverbrennung (aufgrund von keiner Mülltrennung) entstehen würden, vermieden werden und die Wiederverwendung spart Produktionskosten.

Wichtig ist auch, dass man Produkte aus der Region kauft. Dadurch fallen lange Transportwege weg. Dies schützt vor allem das Klima und stärkt die deutsche Landwirtschaft.

Außerdem sollte am darauf achten, dass man seine Umwelt sauber hält und seinen Müll nicht irgendwo in die Gegend wirft. Denn dies ist nicht nur umweltschädlich und nicht schön anzusehen, sondern auch strafbar.

1 Kommentar 20.2.08 10:50, kommentieren

Schon beim Wohnungsbau kann man die Umwelt nachhaltig schützen

Auch für die zukünftigen Häuselbauer gibt es einige wichtige Tipps, die einem später beim Sparen sehr hilfreich sein können. Im Grunde ist es wichtig darauf zu achten, dass man eine gute Wärmedämmung einbaut, denn auch wenn diese etwas teuerer sind werden später erhebliche Heizkosten eingespart. Auch Doppelfenster können die Energiekosten durch bessere Wärmedämmung senken. Fotovoltaikanlagen, die auf dem Dach installiert werden können, können genutzt werden, um durch die aus den Sonnenstrahlen gewonnene Energie zur Warmwasserzubereitung zu verwenden. Im Keller oder im Graten eingebettete Zisternen oder Wasserspeicher können Regenwasser auffangen und sammeln, welches dann entweder gereinigt wird und als Trinkwasser verwendet werden kann oder als Wässerung für die Blumen genutzt werden kann. Auch bei der Lage des Hauses kann man Energiesparen. Wird das Haus in der Aufteilung und Lage so angelegt, dass die viel genutzten Räume nach Süden liegen, denn diese müssen viel geheizt werden. Durch die direkte Sonneneinstrahlung können so auch noch hohe Heizkosten gespart werden.

2 Kommentare 20.2.08 10:40, kommentieren

Nachhaltiges Haushalten

Jeder kann heutzutage mit nur leichten Handgriffen die Umwelt schützen. Das fängt schon im Alltag beim Energie- und Wassersparen an. Dies ist ganz einfach:

Energiesparen kann man, indem man Energiesparlampen verwendet und die alten Glühbirnen dagegen austauscht. Energiesparlampen sparen nicht nur bis zu 80% Energie, sondern haben meist auch noch eine erheblich längere Lebenszeit. Weiterhin kann man Energie sparen, indem man darauf achtet, bei Computern, Fernsehern und ähnlichen Geräten den Strom bei Nichtgebrauch völlig auszustellen und nicht nur die Geräte auf Stand-by zu schalten, denn allein das Leuchten der Stand-by-Lämpchen kann einen durchschnittlichen Haushalt mehrere hundert Euro im Jahr kosten. Energiesparen kann man auch, indem man die Heizung nicht auf die höchste, sondern etwa auf die mittelste Stufe stellt und zweimal am Tag Stoßlüftungen durchführt und nicht den ganzen Tag über die Fenster angekippt lässt.

Wassersparen ist auch relativ einfach. Anstatt zu Baden sollte man lieber Duschen, denn beim Duschen verbraucht man etwa nur 1/3 soviel Wasser wie beim Baden. Das Wasser sollte auch nicht unnötig lange Laufen. Wenn man kein Wasserbenötigt, schließt man den Wasserhahn. Außerdem bietet es sich an per Hand abzuwaschen oder sich eine wasser- und energiesparende Spülmaschine zuzulegen, denn normale Spülmaschinen verbrauchen viel mehr Wasser als nötig. Eine weiter Möglichkeit ist eine Toilettenspülung mit Stop-Funktion zum Wassersparen. Und Gartenbesitzer tun gut daran, Regenwasser zur Bewässerung ihrer Pflanzen zu sammeln und zu verwenden.

Es gibt natürlich noch viele weiter Tipps und Methoden zum Wasser- und Energiesparen. Mit diesen Ratschlägen kann aber sowohl der Umwelt als auch dem Haushaltsgeld schon erheblich geholfen werden.

2 Kommentare 20.2.08 10:15, kommentieren